Ayahuasca Erfahrung: Was erwartet mich in einer Zeremonie

Ayahuasca ceremony - what to expect

Ayahuasca ist nicht das, was du erwartest

Du hast wahrscheinlich mehrere Geschichten im Internet über Ayahuasca gelesen, unzählige Videos darüber gesehen und bist sehr aufgeregt, nervös, ängstlich, hoffnungsvoll und vieles mehr für deine Ayahuasca-Zeremonie. Du beginnst, viele Erwartungen an deine Zeremonie zu entwickeln. Du hast vermutlich sogar eine vorgefasste Vorstellung davon entwickelt, wie es sein wird.

Und dann ist es völlig anders. Vielleicht sogar so sehr, dass du dich fragst, hat Ayahuasca eigentlich bei mir gewirkt…? Die Antwort lautet ja, Ayahuasca wirkt einfach auf viele verschiedene Weisen. Dieser Blog wird dir dabei helfen, viele Fragen rund um deine Ayahuasca-Zeremonie, den Ablauf der Zeremonie, was außen geschieht und wie deine wahrgenommene Erfahrung sein könnte, zu beantworten. Außerdem wirst du sehen, wie deine Einstellung deine Ayahuasca Zeremonie beeinflusst und unterstützen kann.

Gleichzeitig gibt es bestimmte Regeln und Empfehlungen in einer Ayahuasca-Zeremonie und du wirst auch Tipps erhalten, wie du tiefer in deine Reise eintauchen kannst.

Table of Contents

Ablauf der Zeremonie:

Was im außen passiert

Jeder Stamm hat seine eigene Art, die Zeremonie durchzuführen. Der Cofan-Stamm ist allgemein bekannt für eine sehr strenge Durchführung der Zeremonie. Währenddessen sind die Zeremonien des Yawanawa-Stamms aus Brasilien mit viel Tanz und Gesang gefüllt. Das bedeutet nicht, dass eine Methode besser ist als die andere, nur dass die jeweilige Tradition, mit der Medizin zu arbeiten, anders ist. In den folgenden Absätzen möchte ich die Art und Weise teilen, wie wir unsere Zeremonien durchführen, die vom Stamm der Kamsa Biya stammt.

Vor der Zeremonie segnet der Schamane die Ayahuasca, er spricht seine Gebete. Diese Gebete sind die Art und Weise des Schamanen, sich mit dem großen Geist (“grande spiritu”) zu verbinden. Es geht jedoch nicht darum, dass dieses Glaubenssystem besser ist als das andere, und es ist inklusiv gegenüber allen Religionen.

Der Rauch von Copal wird auch auf jeden Teilnehmer geblasen, um die Energie vor der Zeremonie zu neutralisieren und zu harmonisieren.

Jeder trinkt Ayahuasca, auch der Schamane und seine Helfer. Danach setzen wir uns hin und meditieren. Du willst das Ayahuasca mindestens 20 – 30 Minuten im Magen halten. Falls du den Überblick über die Zeit verlierst, widerstehe dem ersten (und vielleicht zweiten) Drang dich zu übergeben. Normalerweise sind die ersten Effekte der Medizin nach 45 Minuten spürbar, aber manchmal kann es früher oder später passieren.

Zu Beginn der Zeremonie arbeiten wir viel mit Stille, beginnen aber auch, die Zeremonie mit verschiedenen Instrumenten zu begleiten, um den Raum zu harmonisieren und einen Rhytmus zu halten.

In der Tradition der Kamsa Biya wird empfohlen, so viel wie möglich zu sitzen. Aber besonders bevor du dich übergeben hast. Wenn du dich hinlegst, ist dein Körper daran gewöhnt, zu schlafen, und wenn du schläfst, wird das Ayahuasca nicht wirklich wirken. 

Dann kommt nach etwa 2 – 3 Stunden die Zeit für einen möglichen zweiten Becher, und sogar später fühlen einige den Ruf nach einem dritten Becher.

Während der Zeremonie bewegen wir die Energie mit verschiedenen Elementen, wie Rauch, Tabak, der Waira, Musik, verschiedenen Instrumenten sowie anderen Werkzeugen in unserem Repertoire.

Allgemein kann man sagen, dass die Zeremonien zwischen Stille und Rhythmen der Musik variieren.

Was passiert im Inneren

Sobald du das Ayahuasca getrunken hast, setzt du dich hin und wartest im Grunde darauf, dass die Medizin wirkt. Ayahausca kann unangenehm für den Magen sein und ein Teil von dir könnten auch den Drang haben, dich sofort zu übergeben. Atme langsam und bitte das Ayahuasca darum, in dir zu bleiben. Idealerweise meditierst du über deine Absicht. Allerdings habe ich bemerkt (vor allem als ich anfing zu trinken), dass meine Gedanken sehr laut und zerstreut waren. Es ist im Grunde der letzte Widerstand des Verstandes, des Egos, um die Kontrolle zu behalten. Es weiß, dass etwas kommt, das den Verstand/das Ego herausfordern wird. Lenke nicht zu viel Aufmerksamkeit auf diese ablenkenden Gedanken.

Die Wirkung der Ayahuasca kann sehr subtil beginnen und sich verstärken, vielleicht wird sie durch die Musik oder andere Dinge, die während der Zeremonie passieren, ausgelöst. Oder sie tritt sofort voll ein. Das ist wirklich individuell.

Gedankenlärm

Während der Zeremonie könntest du denken, wie werde ich das meinen Freunden und meiner Familie erklären, du könntest darüber nachdenken, was du im Integrationkreis am nächsten Tag teilen möchtest. All das ist gerade nicht wichtig. Du lenkst dich mit Gedanken ab, anstatt zu fühlen. Wann immer du auf etwas stößt, solltest du so präsent wie möglich bei dem Gefühl bleiben. Was du fühlst, kannst du heilen.

Du wirst vielleicht auch bemerken, wie du sogar während der Zeremonie vor dir selbst fliehst. Dass du deine Aufmerksamkeit auf zufällige Dinge lenkst, anstatt wirklich zum Kern der Dinge zu gehen. Das ist in Ordnung, es ist ein Prozess, so präsent wie möglich zu sein. Ich möchte dir nur bewusst machen, dass das passieren kann. Mach dir keine Vorwürfe, wenn das passiert, kehre einfach zu deinem Atem zurück und konzentriere dich auf dich selbst.

Was zu tun ist, wenn es (wirklich) schwierig wird

Zuerst solltest du wissen, dass dies nicht ewig dauern wird. Du wirst es durchstehen und am Ende stärker hervorgehen. Auch dein Atem ist dein Freund. Beginne, langsamer zu atmen, durch deine Nase, in deinen Bauch. Außerdem, wenn du anfängst, dich wieder zu sammeln und in einer aufrechten Position dich hinzusetzen, wirst du bemerken, dass du dich wieder fängst. Deine Körpersprache beeinflusst, wie du dich fühlst, und wenn du auf dem Boden herumrollst, wirst du immer mehr “unkontrolliert” sein als in einer stabilere Position.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, sich daran zu erinnern, dass du Ayahuasca trinkst. Dass du in Ordnung sein wirst und das Teil des Prozesses ist.

Natürlich kannst du jederzeit um Hilfe bitten und die Schamanen haben verschiedene Möglichkeiten, die Energie zu harmonisieren. Sie können jedoch auch die Wirkung der Medizin nicht stoppen. Fühle gleichzeitig, ob du wirklich die Hilfe brauchst. Oft ist unsere erste Reaktion, wenn wir in Schwierigkeiten sind, um Hilfe zu bitten. Dieser Mechanismus kann aber auch verhindern, die innere Stärke zu finden. Jede Situation ist anders und manchmal brauchst du wirklich Unterstützung und dann wird sie auch da sein. Aber traditionell helfen die Schamanen den Menschen eigentlich sehr wenig und sind große Befürworter des “Sitzens mit der Medizin”, und du wirst die Antwort und die Kraft im Inneren finden.

Es ist auch wichtig, dass du dich auf deine Ayahuasca-Zeremonie vorbereitest. Du kannst mehr darüber in dem Blog erfahren:

Ayahuasca Vorbereitung: Wie bereite ich mich auf eine Ayahuasca Zeremonie vor

Werde ich meinen dunkelsten Dämonen gegenüberstehen?

Dies ist eine sehr verbreitete Vorstellung von Ayahuasca und auch ein Grund, warum so viele Menschen davor Angst haben. Und ja, vielleicht wirst du deinen tiefsten, dunkelsten Dämonen und Teilen von dir selbst gegenüberstehen. Oft denken wir, wir bräuchten eine harte Bestrafung, um endlich unseren Kram in Ordnung zu bringen. Vielleicht ist das, was du brauchst, aber in den meisten Fällen brauchen die Menschen Mitgefühl und Liebe. Ayahuasca ist eine weitaus liebevollere Medizin, als die Leute denken. Die ganzen (Horror) Stories im Internet, wie Ayahuasca ihnen die stärksten Traumata aufgezeigt hat und die Leute in der Hölle waren etc. hat viel mehr mit Sensationalismus zu tun, und dass diese Stories einfach mehr Aufmerksamkeit erhalten. 

Ayahuasca ist eine Meisterpflanze und auf eine gewisse Art kennt sie dich besser als du dich selbst. Sie weiß, was du in diesem Moment auf deinem Weg brauchst. Nehmen wir an, du hast eine Wunde und höchstwahrscheinlich wird Ayahuasca zuerst daran arbeiten, diese Wunde zu schließen und zu heilen, bevor sie dir andere Teile zeigt, die weh tun und denen du noch nicht bereit bist, dich zu stellen. Vertraue darauf.

Aber es kann sein, dass Ayahuasca dich an diesen Ort bringt. Dir deine unterbewussten Ängste zeigt. Und es ist großartig, diese in dem sicheren Behälter einer Zeremonie zu erleben. Es gibt dir Kraft, weil lernst dich diesen zu stellen. Du wirst nicht länger von deinen Ängsten kontrolliert. Du merkst, dass es viel mehr eine Idee des Verstandes als die Realität ist. Dass Angst ein Lehrer ist, der dir das Ende deiner Komfortzone zeigt. Dass das Überwinden dieser dir ermöglicht, dein Bewusstsein und deine Persönlichkeit zu erweitern. Ayahuasca wird dir helfen, einen stärkeren Teil von dir selbst zu finden.

Was auch immer hochkommt, versuche nicht, davor wegzulaufen. Stelle dich dem, gehe weiter mit Vertrauen und Selbstvertrauen und Ayahuasca wird dir den Weg der Heilung zeigen.

Gib dich der Erfahrung hin:

Wenn es stärker und stärker wird, hör auf, dagegen anzukämpfen. Akzeptiere es, gib dich dem hin. Sag, okay, zeig es mir. Stell dich dem. Wirklich der einzige Weg ist, hindurch zu gehen. Manche Leute wollen anfangen, den Zeremonienplatz zu verlassen, weil es wirklich intensiv wird. Tu das nicht. Bleibe dort und lass das Ayahuasca durch dich hindurchgehen. Auch kam einmal etwas in einer Zeremonie für mich hoch, und ich dachte, puh, ich bin wirklich noch nicht bereit, mich dem zu stellen. Und Ayahuasca respektierte das und es ging nicht in die Richtung weiter. Also kannst du auch mit Ayahuasca kommunizieren und deine Reise etwas lenken. Am Ende kam das Thema für mich in der folgenden Zeremonie auf, weil es etwas war, durch das ich wirklich hindurchgehen musste. Ich möchte diese Ayahuasca Erfahrung teilen, dass du ein wenig in deiner Zeremonie navigieren kannst, aber am Ende lass es zu, anstatt davor wegzurennen.

Was, wenn du nichts spürst:

Das kann auch passieren, ich würde sagen, bei etwa 10 % der Menschen, die das erste Mal Ayahuasca trinken. Das ist natürlich frustrierend, weil du wahrscheinlich hohe Erwartungen an die Zeremonie hattest. Selbst wenn du in nichts außergewöhnliches bemerkst, haben die Gedanken und die Wahrnehmung die du in deiner Zeremonie hast, eine Relevanz für dein Leben. Möglicherweise bist du sehr selbstkritisch, ungeduldig und vergleichst dich stark mit anderen und das kommt in der Zeremonie hoch.

Ich hatte einen Freund, der zu einer Zeremonie kam und nur einen halben Becher trank, weil er viel Respekt und auch eine gewisse Angst hatte. Er spürte die Medizin nicht wirklich, aber später erzählte er, dass es ihm sehr geholfen habe, einfach mehrere Stunden da zu sitzen und über sein Leben nachzudenken. Warte also nicht nur darauf, dass die Medizin wirkt, sondern meditiere bewusst über deine Intention.

Ein anderer Freund sagte, er könne keine Verbindung zur Medizin herstellen. Nach sechs Monaten teilte er mir jedoch mit, dass sich Dinge in seinem Leben verändert haben. Durch das Übergeben beginnst du bereits, negative Energie loszulassen, wodurch du gewisse Gewohnheiten ändern kannst, die dir nicht länger dienen. Selbst das leichte Ändern von Kleinigkeiten kann in 3 -6 Monaten oder vielleicht ein paar Jahre später erhebliche Veränderungen in die Wege leiten.

Die indigenen Taitas teilen uns mit, dass wir nicht nur auf die unmittelbare Wirkung oder Erfahrung der Medizin zu suchen, sondern uns darauf konzentrieren sollen, wie das Leben nach deiner Zeremonie beginnt, sich zu verändern.

Mentale Einstellung für die Zeremonie:

Du stehst kurz vor einer sehr persönlichen Reise. Es ist normal, dass du ängstlich und nervös bist. Vielleicht hast du sogar bis zu einem gewissen Grad Angst. Schließlich betrittst du das Unbekannte, dein Unterbewusstsein, vielleicht stellst du dich Dingen, die du seit sehr langer Zeit vergraben hast.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass du Vertrauen hast. Vertraue dir selbst, dem Schamanen und seinem Team, dem Ayahuasca und vielleicht sogar eine höhere Macht, das Universum, Gott, nenne es, wie du willst. Noch einmal, es geht hier nicht um Dogma, ich teile nur mit, dass dieses Vertrauen wirklich helfen kann.

Vertrauen ist ein wichtiges allgemeines Thema für die Zeremonie. Es ermöglicht dir, dich zu öffnen. Während du weist, dass du gehalten und unterstützt wirst. Dadurch kannst du die Ayahuasca Erfahrung machen, die du brauchst, um in deinem Leben weiter zu wachsen. Es hilft, wenn du vor der Zeremonie mit dem Team sprichst, damit du dieses Vertrauen zu ihnen aufbaust. Dass du dich wohl und sicher fühlst, dass diese die “richtigen” Leute für dich und deine Zeremonie sind.

Vertraue auch dem Prozess. Was auch immer hochkommt, du wirst in der Lage sein, damit umzugehen. Dass du dadurch etwas lernen wirst. Dass dir bestimmte Fehler auffallen, die du machst und du davon lernst und dich weiterentwickelst. Dass du den Schmerz, den du vergraben hast, wieder fühlen kannst. Und dadurch befreist du dich von dem Schmerz.  Selbst wenn es dich an deine Grenzen bringt. Du bist viel stärker, als du denkst.

Trinke auch mit Liebe. Es ist in Ordnung und wichtig, bestimmte dunkle Aspekte von uns selbst zu konfrontieren, aber am Ende kommt die Heilung immer durch die Liebe und das Licht.

Trinke also mit Liebe und Vertrauen und sei dir sicher, dass alles gut ausgehen wird.

Ayahuasca-Zeremonie – Was kann ich erwarten bzw. was werde ich erleben? 

Werde ich (heilige) geometrische Formen sehen?

Vielleicht. Viele Leuten sehen diese und sie sind absolut wunderschön. Persönlich habe ich diese aber auch in vielen Zeremonien nicht gesehen, besonders zu Beginn meiner Reise mit Ayahuasca. Jedoch geht es bei Ayahuasca nicht um die geometrischen Formen, sondern das Verständnis, was du über dein Leben entwickelst.  

Werde ich Visionen sehen?

Wiederum, vielleicht… Vielleicht hast du eine sehr klare Vision von dir selbst, deiner Zukunft oder von der Vergangenheit. Ich persönlich habe sehr selten Visionen (wie in einem Film) in meinen Ayahuasca-Zeremonien. Aber wie gesagt, die Ayahuasca-Vision ist nicht nur das, was du mit deinen Augen siehst (oder mit geschlossenen Augen). Es geht viel mehr darum, was du in deinem Herzen fühlst. Also beinhalten die Visionen nicht nur die visuellen Aspekte, sondern die gesamte Erfahrung, und die Erkenntnisse, die du hattest. All das ist Teil deiner Ayahuasca-Vision. 

Werde ich in der Lage sein, mich zu bewegen, herumzulaufen?

In den meisten Fällen ja, manchmal wirst du ein bisschen Schwierigkeiten haben, dein Gleichgewicht zu halten, wenn du aufstehst. Und sehr wenige Male bist du so weit in der Welt von Ayahuasca eingetaucht, dass du aufhörst zu realisieren, was um dich herum passiert. Dies ist jedoch sehr selten der Fall. Habe auch keine Angst davor. Wenn der Taita jemanden sieht, der sehr stark auf der Medizin ist, sagt er, wie schön. Dieser Zustand erlaubt es uns selbst auf einer tieferen Ebene kennenzulernen. Und selbst wenn wir mit unserem logischen Verstand nicht verstehen, was passiert ist, ist das, was du erhältst, eine Botschaft für deine Seele, für deinen Geist.

Werde ich verrückt werden?

Höchstwahrscheinlich nicht… Es gibt einen sehr kleinen Prozentsatz von Menschen, die so überfordert sind, dass sie anfangen, sich sehr abnormal zu verhalten. Mit den Armen herumzuschlagen, vielleicht sogar zu schreien, all das kann passieren. Und es gibt Wege, damit umzugehen für uns als Begleiter der Zeremonie, und wir sorgen dafür, dass der Zeremonieraum für alle sicher ist. Nachdem die Zeremonie vorbei ist, wirst du wieder normal zurückkehren, keine Sorge. 

Werde ich in der Lage sein, auf die Toilette zu gehen?

Ja, in 99,99 % der Zeit ist es absolut kein Problem. Ein kleiner Tipp: Vertraue dem Furz auf Ayahuasca nicht, denn eine der Nebenwirkungen ist Durchfall, also sei nicht faul und geh auf die Toilette :-).

Was ist, wenn jemand in der Zeremonie verrückt wird / viel Chaos herrscht?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, damit umzugehen. Eine Möglichkeit ist, die Person von der Gruppe zu trennen und eins zu eins mit ihr zu arbeiten. Manchmal erlaubt die Situation dies jedoch nicht. Es ist einfach, die Person zu beschuldigen und zu sagen: “Wegen ihm/ihr oder dieser Situation konnte ich nicht die Zeremonie haben, die ich wollte.” Das ist ein leichter Ausweg. Genau wie im Leben kann es in Zeremonien Ablenkungen geben. Und genau wie im Leben gibt es vielleicht Menschen, die dich in Zeremonien triggern. Sieh es als Lektion. Wie kannst du deine Energie halten? Du kannst es, du brauchst nur Konzentration.

Wie viele Becher Ayahuasca sollte ich trinken?

Das hängt von deinem Prozess ab. Einige Leute trinken einen Becher und spüren die Wirkung von Ayahuasca die ganze Nacht. Andere brauchen mehrere Becher, um sich zu verbinden, oder andere möchten mit jedem weiteren Becher tiefer gehen. Dies kann auch eine Korrelation zu deiner körperlichen Größe haben, aber nicht notwendigerweise. 

Bei einer unserer letzten Zeremonien trank ein Mann, der 1,95 m groß ist, einen Becher und er hatte einen sehr starken Prozess, während eine kleinere Frau 3 Becher brauchte, und hat das Ayahuasca nicht start gespürt. Und denk daran, sie tranken beide das gleiche Ayahuasca. Es hängt auch davon ab, wie gut du dich vorbereitet hast und wie sauber dein Körper ist. Ein weiterer Einfluss ist, wie bereit dein Geist ist, sich selbst zu begegnen. Bei manchen Menschen ist der Geist einfach wirklich bereit, die Heilung zu empfangen und sie verbinden sich sehr gut. 

Andere brauchen wirklich mehrere Becher (vielleicht auch mehrere Zeremonien), um anfangen zu können, sich mit sich selbst verbinden. Bei mir war es so, dass ich bei meiner ersten Zeremonie nach 3 Bechern Ayahuasca immer noch nichts gespürt habe. Im Rückblick weiß ich, dass es ein Zeichen dafür war, wie sehr ich von mir selbst entfremdet war und dass ich viel Ayahuasca brauchte, um diese Verbindung mit mir selbst herzustellen. Ich entschied mich schließlich für einen vierten Becher, der für mich den Zauber bewirkte. Gleichzeitig zeigte ich auch meine Bereichschaft, tief zu gehen. Trotz der Unangenehmen Nebenwirkungen habe ich den weiteren Schritt gemacht, und wurde letzendlich dafür belohnt. Es ist wirklich individuell für jeden und das Beste ist, in diesem Moment mit deinem Guide zu sprechen und in dich hinein zu fühlen. 

Allgemein sehe ich viel Wert darin, einen weiteren Becher zu trinken, wenn du die innere Stärke hast. Es hilft, unsere Mauern abzubauen. Du wirst ein gewisses Maß an körperlichen Beschwerden spüren, Magenschmerzen, Erbrechen, Ayahuasca belastet den Körper. Aber es belohnt dich auch. Und um zu sehen, wie viel du in einer Nacht “erreichen” / “loswerden” kannst, sehe ich definitiv, dass es sich lohnt.

Gleichzeitig solltest du dir auch erlauben, geduldig zu sein. Du musst nicht alle deine Lebensherausforderungen in einer Zeremonie lösen. 

Es ist auch wichtig, deine Absicht zu betrachten, wenn du den nächsten Becher trinken möchtest. Trinkst du aus Neugier, aus “Gier nach mehr Bewusstsein” (ich war dort), oder trinkst du, weil du das Gefühl hast, dass es in dir etwas gibt, das du loslassen, auf einer tieferen Ebene erkunden, durchbrechen oder heilen möchtest. Die zweite ist eine großartige Absicht, bei der ersten Absicht könntest du von Ayahuasca eine Ohrfeige bekommen (was sich auch als eine großartige Lektion erweisen kann).

Wird meine Ayahuasca-Zeremonie der letzten ähnlich sein?

Auch jede Ayahuasca-Zeremonie ist anders, sogar jeder Becher Ayahuasca wird unterschiedliche Prozesse in dir auslösen. Nur weil du ein paar Ayahuasca Zeremonien hattest, heist es nicht, dass du Ayahuasca kennst… Du beginnst eine Vorstellung zu bekommen, aber es ist wirklich ein Mysterium und hat so viele verschiedene Wege, uns dabei helfen zu wachen. 

Findet die Zeremonie nachts oder tagsüber statt? 

Die Indigenen trinken immer nachts und sie beginnen auch normalerweise ziemlich spät (gegen 22:30 / 23 Uhr). Das hat mehrere Gründe. Die Visionen sind nachts stärker, es gibt weniger Ablenkungen und du bist generell ruhiger, nicht so aufgeputscht, wie du es tagsüber sein könntest. 

Gleichzeitig gibt es auch Schamanen, die Ayahuasca tagsüber teilen und das hat auch Vorteile. Du wirst mehr Energie haben, was dir hilft, dich leichter auf deinen Prozess zu konzentrieren. Normalerweise wird es nach 4 Uhr morgens herausfordernd, wach zu bleiben und auf die Botschaften der Medizin zu achten. Tagsüber hast du dieses Problem im Allgemeinen nicht. 

Es gibt also keine wirklich richtige oder falsche Antwort hier, (ich persönlich liebe es, tagsüber zu trinken), aber traditionell finden Ayahuasca-Zeremonien nachts statt. 

Wie lange spürt man die psychoaktiven Effekte der Ayahuasca?

Eine Ayahuasca-Zeremonie dauert etwa 6 – 8 Stunden. Wie lange der psychoaktive Effekt für dich anhält, hängt von verschiedenen Komponenten ab und ist individuell, aber auch davon, wie viele Becher Ayahuasca du trinkst. Nach der Zeremonie willst du etwas essen. Dies könnte den psychoaktiven Effekt auch wieder starten. Also iss etwas, während du noch in der Nähe des Zeremonieplatzes und des Schamanen bist, nur für den Fall. Nachdem du etwas gegessen hast und keine Wirkung auftritt, ist die Ayahuasca-Zeremonie vorbei. Das bedeutet jedoch nicht, dass Ayahuasca nicht weiter in dir wirken wird. Sie kann sich in den kommenden Tagen in intensiveren Träumen zeigen und generell wirst du in einem sensiblen Zustand sein.

Solltest Du an einer privaten Zeremonie teilnehmen? 

Es gibt Menschen, die private Zeremonien bevorzugen, weil sie nicht möchten, dass andere sie in einem Zustand der Verletzlichkeit sehen. Sie möchten nicht, dass andere mitbekommen, wie sie sich übergeben. Sie wissen nicht, was sie in einer Zeremonie erwartet, und ziehen es deshalb vor, diese in einer privaten Umgebung zu erleben. Das ist absolut verständlich und es gibt die Möglichkeit für private Zeremonien / Retreats. 

Gleichzeitig kann es für dich auch ein großer Schritt sein, dich anderen zu öffnen. Vielleicht fühlst du, dass du perfekt sein musst oder dass du in einer bestimmten Weise gesehen werden willst. Es ist wirklich schön, anderen auf dieser Reise zu begegnen. Deine Verletzlichkeit zu teilen, genau so gesehen zu werden, wie du gerade bist und zu erkennen, dass die Menschen dich immer noch schätzen, lieben und respektieren, kann sehr bereichernd sein. Daher kann es für dich sehr wertvoll sein, wenn du dich dem Unbequemen stellst und anfängst, die verschiedenen Aspekte von Dir selbst zu teilen. 

Was solltest du zu einer Ayahuasca-Zeremonie mitbringen: 

Das hängt sehr davon ab, zu welcher Art von Zeremonie du gehst und was von dem Ort, an den du gehst, zur Verfügung gestellt wird. Generell solltest du warme, bequeme Kleidung dabei haben. Du bist auf Ayahuasca sensibler, was dazu führen kann, dass dir kalt ist. Du solltest immer Toilettenpapier bei dir haben, damit du vorbereitet bist, wenn du dich übergeben musst und nicht danach suchen musst. Bring auch alles andere mit, was du benötigst, um dich wohl zu fühlen, vielleicht ein Kissen, extra Decken, vielleicht auch eine Matratze, wieder abhängig davon, was zur Verfügung gestellt wird und was nicht. 

Darüber hinaus kannst du auch einen Glücksbringer mitbringen, was auch immer es für dich ist, das dir helfen kann, dich zu zentrieren. Das ist aber keine Voraussetzung. 

Was du nicht zur Zeremonie mitbringen solltest, ist Geld, dein Handy oder andere Wertsachen. Denn du könntest das Bedürfnis verspüren, jemanden zu kontaktieren, was keine gute Idee ist, wenn du unter dem Einfluss der Medizin stehst. Oder du bist es leid, ständig an dein Handy oder dein Geld gebunden zu sein und fängst an, es wegzuwerfen, wasdDu am nächsten Tag wahrscheinlich bereuen würdest. Das Gleiche gilt für Wertsachen. 

Regeln für die Zeremonie:

Ayahuasca wird häufig als Geist der Großmutter gesehen. Sie war schon da, bevor wir kamen. Es gibt bestimmte Regeln und Richtlinien für die Zeremonie. Wir erinnern die Teilnehmer bei Bedarf an diese während der Zeremonie. Wir tund das nicht, um zu tadeln, sondern um die Ordnung in der Zeremonie aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass jeder die notwendige Umgebung hat, um eine gute Zeremonie zu erleben.

Ruhe in der Zeremonie: 

Dies ist eine Zeit für dich zum Zuhören, um die Botschaften von Ayahuasca zu hören. Es ist eine Zeit, in der du in dich gehen kannst. Und meistens ist es einfacher zu reden, als zuzuhören. Aber das ist in den meisten Fällen nur eine Ablenkung. Besonders nachdem du eine starke emotionale Wirkung erlebt hast, besteht der Drang zu teilen, oh wow, das ist passiert. Bewahre das für die Zeit nach der Zeremonie auf. Weitere Botschaften werden kommen und sei auch rücksichtsvoll gegenüber anderen im Raum. Du möchtest sie nicht unterbrechen und mit ihnen sprechen, das könnte sie aus ihrem Prozess herausreißen. 

Verwende kein elektrisches Licht: 

Deine Augen werden viel sensibler sein und traditionell haben die Stämme immer mit dem Feuer gearbeitet (manche sogar in völliger Dunkelheit). Verwende also kein elektrisches Licht. 

Konzentriere dich auf deinen eigenen Prozess: 

Das gilt besonders, wenn du mit einem romantischen Partner oder einem guten Freund zur Zeremonie kommst. Es ist schön, dass ihr diese Ayahuasca Erfahrung zusammen teilt und dass ihr beide Fortschritte auf eurem Heilungsweg macht. Aber der Heilungsweg ist individuell. Und du möchtest nicht mit der anderen Person beschäftigt sein, wie es ihr geht, du möchtest nicht die ganze Zeit Hand in Hand durch die Zeremonie gehen. Gebt einander den Raum, sich zu entwickeln. 

Hilf auch nicht anderen in ihrem Prozess, es sei denn, der Guide bittet dich ausdrücklich darum. Zuerst, du weißt wirklich nicht, was du tust, in welchem Zustand die andere Person ist und was sie in diesem Zustand benötigt. Deine Hilfe kann tatsächlich dazu führen, dass Teil der chaotischen Energie auf dich übertragen wird und nun muss der Guide zwei Personen helfen. Und wenn jemand einen harten Prozess durchmacht, ist es auch nicht wirklich angenehm für diese Person, eine Menge Zuschauer um sich zu haben. Lehn dich einfach zurück und konzentriere dich wieder auf deinen eigenen Prozess. 

Du könntest auch von all den Empfindungen und Impulsen fasziniert sein, die außerhalb von dir vor sich gehen. Das ist auch eine Ablenkung von dem, was in dir vorgeht. Versuche, den Fokus wieder nach innen zu richten. 

Einmal habe ich jemanden gesehen, der die ganze Zeit nach links und rechts schaute, auf der Suche nach einem Impuls, an den er sich klammern konnte. In diesem Moment war er nicht bereit, in sich zu gehen. Ein anderer Teilnehmer wollte unbedingt beim Feuer helfen. Ich sagte ihm, er solle sich keine Sorgen machen, wir hätten das im Griff. Die Aktivität, sich um das Feuer zu kümmern, gab seinem Geist etwas, worauf er sich konzentrieren konnte. Aber in Wirklichkeit war das auch ein Fluchtmechanismus, um nicht zu begegnen, was in ihm wartete…

Wir lenken uns in der Regel immer ab, laufen vor uns selbst davon. Ob durch soziale Medien, YouTube, vielleicht sogar Musik. Versuche, so viel wie möglich bei dir selbst zu bleiben, bei deinen Gefühlen und allem, was in deiner Zeremonie auftaucht.

Sei respektvoll:

Sei respektvoll gegenüber anderen und den Leitern der Zeremonie. Manchmal gibt es Ausländer, welche die Schamanen wie ihre Angestellten behandeln, mit der Einstellung, ich habe für diese Zeremonie bezahlt und du bist hier, um zu tun, was ich will. Natürlich bedeutet das nicht, dass du den Schamanen idealisieren oder ihn wie eine “Berühmtheit” behandeln musst. Eine Begegnung mit gegenseitigem Respekt ist das Beste, niemand ist über oder unter der anderen Person.

Manchmal erkunden die Leute in der Zeremonie ihr inneres Kind. Und sie fangen an, Dinge zu tun, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Das ist eine Herausforderung. Denn einerseits ist es okay, manchmal kommen Dinge aus uns heraus, die wir unterdrückt haben und es ist schön, sich mit dem inneren Kind zu verbinden. Gleichzeitig sind Handlungen, die für alle anderen störend sind, wirklich nicht ideal. Sei dir einfach bewusst, dass du an einem Ort mit anderen bist.

Zusätzliche Tipps, um tiefer in deine Zeremonie einzutauchen:

Aus den vielen Jahren des Ayahuasca-Trinkens und der Leitung von Zeremonien gibt es eine Reihe von Dingen, die du tun kannst, um dich auf einer tieferen Ebene mit Ayahuasca und dir selbst zu verbinden und das Meiste aus deiner Zeremonie herauszuholen.

Sei gut ausgeruht:

Du stehst kurz vor einer Zeremonie, höchstwahrscheinlich nachts. Du solltest also gut ausgeruht sein, vielleicht sogar tagsüber ein Nickerchen machen. Es ist nicht ideal, die Zeremonie nach einem langen Arbeitstag, mit vielen Gedanken im Kopf und müde zu beginnen. Ayahuasca ist auch eine Medizin, die deinen Körper belastet. Du wirst wahrscheinlich einige Magenschmerzen, Erbrechen, vielleicht Übelkeit erleben. Deshalb solltest du gut ausgeruht sein. Außerdem empfehlen wir nicht, vor einer Zeremonie zu fasten. Du kannst das tun, wenn du in diesem Aspekt erfahren bist, aber 6 – 7 Stunden vorher nihcht zu essen ist ausreichend. Was oft passiert, ist, dass Leute, die fasten, einen sauren Magen haben und es dauert länger, bis das Ayahuasca wirkt.

Übungen, die dir helfen, von deinem Kopf in deinen Körper zu wechseln, sind großartig. Das kann Yoga sein, eine Atemarbeitssitzung oder was auch immer dir hilft, dich mit dir selbst zu verbinden.

Für eine tiefere Ayahuasca Erfahrung: Reinige deinen Körper

Je sauberer der Körper, desto einfacher ist es für den Geist, durch deinen Körper zu fließen. Es gibt verschiedene Arten von “Purgatives”, die du nehmen kannst, um deinen Körper zu reinigen. Das ist besonders empfehlenswert, wenn du viel verarbeitete Lebensmittel isst.

Ein beliebtes Beispiel kann Kambo sein, ein weniger bekanntes ist Tabakwasser (nur unter Aufsicht durchführen). Aus dem Gebiet des Amazonas, aus dem Mama Concha stammt (Sibundoy – alto Putumayo), gibt es ein sehr starkes Abführmittel namens Azuvawtoto. Ich konnte nichts darüber im Internet finden. Sprich mit den Guides, mit denen du arbeitest, ob sie dir etwas empfehlen können.

Respekt für Ayahuasca

Vor unseren Zeremonien teilen wir den Leuten immer mit, dass Ayahuasa keine Droge ist und der Unterschied zwischen Drogen und Medizin besteht. Der Grund, warum du Ayahuasca trinken möchtest, sollte nicht sein, dass du schöne Farben sehen und halluzinieren möchtest. Wir trinken Ayahuasca, weil es in uns etwas gibt, das wir auf einer tieferen Ebene erkunden wollen, etwas in uns, das wir heilen wollen. Bereiche, in denen wir endlich unsere Blockaden durchbrechen wollen.

Auch wenn du glaubst, eine DMT-Droge zu nehmen, könntest du wichtige Botschaften von Ayahuasca verpassen. Du wirst deine Erfahrung als drogeninduzierten Trip bezeichnen, etwas, das komisch und irrelevant für dein Leben ist. Das hindert dich daran, die Lehren und Heilungen von Ayahuasca zu empfangen.

Aus persönlicher Erfahrung und dem Beobachten von hunderten von Menschen, die den Prozess der Ayahuasca durchlaufen, sehe ich einen gemeinsamen Nenner, dass die Menschen, die Ayahuasca mit viel Demut und Respekt begegnen, im Allgemeinen die tiefste Verbindung zu Ayahuasca haben und einen schönen Prozess durchlaufen.

Es gibt einen Spirit in Ayahuasca, das ist etwas, das schwer zu begreifen ist mit unserem logischen Verstand, aber sobald du es erlebst, weißt du, wovon ich rede.

Betrachte Ayahuasca als Freund:

Du kannst sogar noch einen Schritt weiter gehen und anfangen, Ayahuasca als Freund zu sehen. Je mehr du in deinem Herzen fühlst, dass es eine Medizin ist, desto besser (und harmonischer) wird deine Ayahuasca Erfahrung. Und was dir gezeigt wird ist da, um dir zu helfen, zu heilen, zu wachsen und zu lernen. 

Zeremonie-Bewusstsein:

Zeremonie-Bewusstsein beschreibt, dass alles, was in der Zeremonie passiert, eine Bedeutung hat. Insbesondere alles, was du wahrnimmst. Du könntest sehen, dass jemand einen Prozess durchmacht und du könntest den Effekt der Medizin noch nicht spüren, also denkst du für dich selbst: “Was stimmt mit mir nicht, warum wirkt es bei ihm und nicht bei mir?” Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass du dich viel mit anderen vergleichst, vielleicht sogar, dass du (viel) Scham in dir trägst. Oder du verurteilst eine Person, weil sie weint. Das ist ein starkes Anzeichen dafür, dass du generell ein urteilender Mensch bist.

Also, es sind nicht nur die Dinge, die du in dem starken Moment der Zeremonie erlebst, sondern auch die subtileren. Vielleicht dauert es sehr lange, bis die Medizin wirkt und du fängst an, frustriert zu werden. Das könnte ein Zeichen für dich sein, mehr Geduld zu entwickeln.

Vielleicht reizt dich eine Person durch die Art, wie sie ist. Nun, was ist es in der Person, dass sie so viel Macht über dich hat, dass sie einen Einfluss auf dein Gefühlsleben hat.

Die Liste ist endlos und jede Sache kann für jede Person etwas anderes bedeuten. Sei dir einfach bewusst, dass du in einer Zeremonie bist und dass du hier bist, um zu lernen und auf die Signale zu achten, die passieren.

Es ist in Ordnung, verletzlich zu sein:

Einige Leute wollen den Zeremonieraum verlassen, weil sie nicht wollen, dass andere sie beim Erbrechen sehen. Sie unterdrücken Tränen, weil sie nicht schwach erscheinen wollen. Das ist in Ordnung. Mach dir darüber keine Sorgen. Die Zeremonie ist ein Ort des Lernens und der Heilung für alle. Du wirst feststellen, dass wir nicht so verschieden von anderen sind, wie wir es manchmal wahrnehmen. Wir alle trinken Ayahuasca, wir werden alle erbrechen/ auf die Toilette gehen und noch wichtiger, wir alle haben Dinge, die uns belasten. Erinnerungen und starke Emotionen, die wir nicht verarbeitet haben, Menschen, denen wir nicht vergeben haben, Dinge, über die wir uns selbst geißeln. All das ist Teil der menschlichen Erfahrung. Und es spielt keine Rolle, ob du ein Fortune-500-Manager oder ein Hausmeister bist. Im Kreis der Zeremonie sind wir alle gleich, niemand steht über jemandem und niemand steht unter jemandem.

Schlussfolgerung zur Ayahuasca Erfahrung:

Wenn du es bis hierhin geschafft hast, weißt du viel mehr darüber, was du von deiner Ayahuasca-Zeremonie erwarten kannst, als ich es tat, als ich anfing. Und du weißt auch genug. Schaue dir einige Inhalte darüber an, wie du dich auf Ayahuasca vorbereiten kannst, aber übertreibe es nicht. Du wirst nur weiter rationalisieren, deine Erwartungen an die Zeremonie steigern, anstatt mit einem offenen Geist hineinzugehen. Am Ende wird deine subjektive Erfahrung der Zeremonie sehr individuell sein. Habe Vertrauen und du hast alles zur Verfügung, was du für eine schöne, transformative Zeremonie brauchst.

 

You might also enjoy

Find out if Ayahuasca is right for you

Ayahuasca
  • Will you be safe physically and emotionally?
  • How will you be supported in the ceremony?
  • How do the facilitators handle difficult situations?
  • How will you be able to process the experience?
  • You want change, but will your life be unrecognizable after Ayahuasca?

+ 13 things to consider before drinking Ayahuasca?

Open chat
Hola, if you have any questions around Ayahuasca, I am happy to answer your questions. Just shoot me a message and we talk soon.